Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Die Manuelle Lymphdrainage dient der Entstauung von ödematösen Körperregionen. Insbesondere kommt die Manuelle Lymphdrainage nach Tumorerkrankungen mit Lymphknotenentfernungen sowie nach operativen Eingriffen zum Einsatz. Des Weiteren kann die Lymphdrainage bei diversen Muskelverletzungen, Migräne, Morbus Sudeck etc. eine Linderung der Beschwerden bringen.

Bei der Lymphdrainage werden vom Therapeuten sehr sanfte Griffe verwendet, mit denen das Lymphgefäßsystem angeregt wird, seine Pumpleistung deutlich zu steigern. Hierdurch kann das Ödem, dem Körperkreislauf wieder zugeführt werden, wo die überschüssige Flüssigkeit über den Nieren- und Blasentrakt wieder ausgeschieden wird.