Osteopathie

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Medizin, die vorwiegend der Diagnose von Funktionsstörungen und deren Behandlungen dient. Diagnose und Therapie erfolgen mit den Händen auf allen drei Ebenen des Individuums: parietal (Muskeln, Knochen, Bindegewebe...), viszeral (innere Organe) und cranio-sacral (Kopf, Sacrum, Verbindung über Rückenmark) und in allen Bereichen (fluidisch, knöchern und faszial)

Hinter dieser kurzen Definition verbirgt sich ein komplexer medizinischer Ansatz, mit eigenständiger Konzeption.

 

Die osteopathische Medizin baut auf drei Pfeilern auf:

1. Der Einheit des menschlichen Körpers

2. Der wechselseitigen Abhängigkeit von Struktur und Funktion

3. Den selbstheilenden und selbstregulierenden Kräften im Körper

 

 

Wissenschaft und Kunst:

Ersteres besteht in der genauen Kenntnis der Anatomie und Physiologie, sowie dem Wissen um die Organisation und das Verhalten des Organismus im gesunden und „angeschlagenem“ Zustand. Letztere liegt in der Anwendung der osteopathischen Medizin in Ihrer Gesamtheit und in ihren einzelnen Fachbereichen im Rahmen der Heilkunde.

 

 

Das Konzept:

Es beruht auf dem Verständnis von Muskeln, Faszien und Skelett als zusammengehörendem System. Dieses bildet mit den anderen Systemen des Organismus (cranio-sacrales und viszerales) eine funktionierende Einheit, sowohl im gesunden Zustand, als auch bei der Entstehung von Funktionsstörungen und deren Fortbestehen, dem Ausbruch von Krankheiten und der Rückkehr zur Gesundheit.

 

Der Osteopath:

Der Osteopath ist in erster Linie ein Anatom und ein Physiologe, der die selbstregulierenden Kräfte des Individuums zur Wiederherstellung seiner funktionellen Harmonie anzusprechen versteht. Mittlerweile akzeptieren viele Ärzte und Vertreter schulmedizinischer Wissenschaften die Grundlagen der osteopathischen Medizin in ihren drei Anwendungsgebieten: parietal, viszeral und craniosacral.

 

Schulmedizin, medizinische Wissenschaften und Osteopathie arbeiten im Rahmen der Heilkunde und zum Wohle des Patienten wissenschaftlich zusammen.